Lage

 
 
 
 

Fläche: 4,47 km²
Einwohner: 366 (2000, davon 175 männlich, 191 weiblich)

Geschichte:
Gleichzeitig mit Söchau wurde Aspach erstmals 1218 im Zuge einer Schenkung einer Hube an den Johanniterorden genannt. Der Name leitet sich wahrscheinlich von Espen- oder Eschenbach ab. Im 15. Jahrhundert war ein Leopold von Aspach mit einer gewissen Margareta von Lamberg (dem Landschreiber und Verwesergeschlecht der Steiermark) verheiratet.

Nach dem Aussterben der Familie (1519) erhielten die verschwägerten Mindorfer den Hauptteil des Nachlasses.

1817 hatte hier die Herrschaft Welsdorf 47 Untertanen.

Das Schlösschen Spitzhart diente einst den Pöllauer Chorherrn als Sommersitz, bevor es in bäuerlichen Besitz überging.

Bürgermeister in Aschbach 1945 - 1967 (Gemeindezusammenlegung)

1945 - 1950:

Josef POSCH

1950 - 1967:

Josef KAPPER

 


Aschbach, renovierte Kapelle


Kapelle Spitzhart

Die Ergebnisse der GR-Wahl 2005 in Aschbach :
Gültige Stimmen: 231

  ÖVP SPÖ Grüne gültig ungültig Gesamt
KG Aschbach 145 77 9 231 2 233
281 62,8% 33,3% 3,9% 100,0%    
82,9% 12,8% 5,3% -0,1%      

 

Aschbacher Ansichten


Aschbach vom Stoariegl aus

Spitzhart
Spitzhart 


Ökofläche
Arten- und blütenreiche Wiesen (Spitzhart) zählen zu zu den gefährdetsten Lebensräumen (Foto: Öko-Kataster)

Steinberg und Sacherberg, KG Aschbach
Steinberg und Sacherberg im Frühling 2000

 


Sacherberg/Aschbach

 

 

Katastrophenhochwasser 2009

Ende