Lage

 

Fläche: 3,69 km²
Einwohner: 218 (2000, davon 106 männlich, 112 weiblich)

Tautendorf

Geschichte:
Wahrscheinlich leitet sich der Name von einem Touto oder Totila her. Bekannt ist die Verleihung einer Hube aus dem Jahr 1312 an Konrad von Turn durch dessen Vater Gundakar von Steyr. Auch die Ritter von Fürstenfeld waren hier begütert, 1754 unterstand der ganze Ort mit Ausnahme eines Keuschlers (der zu Welsdorf gehörte) der Stadtpfarre Fürstenfeld.

Bei den Heidukeneinfällen von 1605 beklagte Bernhard von Falmhaupt drei abgebrannte Untertanen und alles Vieh, das verloren ging.

Wie Ruppersdorf gehörte Tautendorf vor 1848 zum Landgericht Feldbach.

Bürgermeister in Tautendorf 1945 - 1967 (Gemeindezusammenlegung)

1945 - 1946:

Josef ARNHOLD

1946 - 1950:

August LEITNER

1950 - 1955:

Josef TSCHERNE

1955 - 1967:

Karl FRIEDL

Tautendorf "Ost"
   

Tautendorf, "Südwest"
    

Ökologische Streifen am Wegrand

In Tautendorf findet man noch viele ökologisch wertvolle Begleitvegetation entlang der Wege

Beim Lehmbaukünstler Josef Grabner in Tautendorfberg kann man jederzeit einen Gewölbekeller besichtigen

 

Die Ergebnisse der GR-Wahl 2005 in Tautendorf:
Gültige Stimmen: 144 

  ÖVP SPÖ Grüne gültig ungültig Gesamt
KG Tautendorf 98 38 8 144 2 146
166 68,1% 26,4% 5,6% 100,0%    
88,0% 1,1% 8,4% 1,6%      



Tautendorf im Winter
Das verschneite Tautendorf

 

Bildstock, Tautendorf
Tautendorfer Bildstock

Hofbergkapelle
Hofbergkapelle

   

Ende